Rückblick Schwimmbad-Forum 2014

Am 20. und 21. März 2014 fand das Schwimmbad-Forum von SCHOMBURG in Berlin statt. Fast 100 Teilnehmer informierten sich über aktuelle Anforderungen der Betreiber beim Bau und für den Betrieb von Schwimmbädern. Die Neuauflage des SCHOMURG-Schwimmbad-Forums wartete mit einer Vielzahl hochkarätiger Referenten auf. 

Im Panorama37 des Park In Radisson Berlin drehte sich alles rund um öffentliche Schwimmbäder. 120 Meter hoch über dem Alexanderplatz diskutierte  das Fachpublikum und die Referenten über die Perspektiven für die Planung, den Bau und den Betrieb von Schwimmbädern

Für Architekten, Fachplaner, Betreiber, und Fliesenfachbetrieben war das die Plattform, um das Thema Kommunikation in den Vordergrund zu stellen. Moderiert von Burkhard Fröhlich, Chefredakteur der  DBZ Deutsche BauZeitschrift, kamen die Referenten in Ihren unterschiedlich thematisierten Vorträgen immer zu dem gleichen Schluss: Kommunikation und das Verständnis der Baubeteiligten untereinander, gerade bei komplexen Bauleistungen, ist der wesentliche Schlüssel zum Erfolg.

Erich Zanocco, ö.b.u.v. Sachverständiger aus Freudenstadt zeigte Wege zur mangelfreien Ausführung beim Schwimmbad-Bau. Er ließ die Zuhörer an seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz teilhaben und stellte besondere Problemfelder und passende Lösungen in der Ausführung dar.

Ministerialrat Hans-Dieter Hegner vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit referierte über nachhaltiges Bauen in Deutschland. Dabei zeigte er auf, dass nachhaltiges Bauen mehr als nur die Beachtung der Energieeffizienz erfordert und stellte in seinem Vortrag unterschiedliche Bewertungs- und Zertifizierungsmethoden vor.

Auf eine Besonderheit ging Tobias Reckert vom Architekturbüro Veauthier Meyer Architekten ein. Er stellte Schwimmbad-Sanierungen in Baudenkmälern anhand von erfolgreich abgeschlossenen Projekten vor.

Der Vortrag von Rechtsanwalt Friedrich-Karl Scholtissek, Rechtsanwalt und Lehrbeauftrager für Bau- und Architektenrecht trug den Titel „Bauvertragsrecht: best practice“. Auch er überzeugte die Gäste durch praxisnahe Ausführungen zu einem eigentlich eher theoretischen Thema.

Johannes Bauer vom SCHOMBURG-Objektmanagement berichtete über die Ausführung von Abdichtungsmaßnahmen im Schwimmbad mit Abdichtungen im Verbund, die auf Basis von Reaktionsharzen erstellt werden. Dabei stand vor allem die Prüfung der Abdichtungsmaßnahme im Focus. Er zeigte Möglichkeiten auf, auf eine zerstörenden Prüfung der Materialdicke zu verzichten. Das elektrisch kontrollierbare Abdichtungssystem DENSARE-2002 von SCHOMBURG stellt eine solche Möglichkeit dar.

Desweiteren standen Schwerpunkte wie Wassertechnik, Energetische Konzepte und Bauphysikalische Umsetzungen beim Bau sowie die Projektbearbeitung und-steuerung auf der Agenda. Dabei gingen die Referenten auf außergewöhnliche Anforderungen und Herausforderungen ein.

Im Rahmen der Abendveranstaltung wurde zudem der Gewinner des Wettbewerbs ›Das Schwimmbad des Jahres 2013‹ prämiert. In einem exklusiven Ambiente stellte Schomburg die Sieger und die beteiligten Unternehmen vor. Den ersten Preis gewann die Heidrich Fliesen GmbH aus Zernitz-Lohm. Chef Dirk Heidrich hatte als Projekt den Neubau der Schwimmhalle Inselpark in Hamburg-Wilhelmsburg eingereicht und freute sich über den Sieger-Scheck von 10.000 Euro. Die Schwimmhalle Inselpark in Hamburg-Wilhelmsburg ist die modernste Schwimmhalle der Hansestadt Hamburg. Es handelt sich um ein architektonisch, energetisch und wirtschaftlich hochmodernes, gestaltetes Schwimmbad. Die gute Kommunikation mit dem Planer bs2 Architekten GmbH  und den Bauherren in Verbindung mit der Ausführung eines meisterlichen Fliesenlegerhandwerks wurde hier in den Vordergrund gerückt.

Den zweiten Platz belegte Fliesen Lepping GmbH & Co.KG mit dem Neubau des Kombibades „CabrioLi“ in Lippstadt. Dritter wurde das Fliesenfachgeschäft Schmelzer GmbH mit dem  „Alhambra am Rand des Bliesgau“. Verbunden mit einem Reisegutschein für die Bundeshauptstadt gratulierten die Moderatoren der Preisverleihung  Herr Marcus Kuczer, Leiter Objektmanagement SCHOMBURG und Herr Schmidt-Driedger, Fachredakteur der Fliesen & Platten.

Diskutiert wurde im Rahmen der Abendveranstaltung bei entsprechenden Perspektiven über den Dächern von Berlin. Erfolg braucht Kommunikation, wir reden nicht übereinander sondern miteinander über die richtigen, wirtschaftlichen und qualitativen Lösungen, resümierte Alexander Weber, Geschäftsführender Gesellschafter der SCHOMBURG-Gruppe am Ende der Veranstaltung.

Impressionen

 

Fotos: Angelika Füllgraf, Berlin